Wenn Schädlinge im Sauger verschwinden

Sie sind eine echte Plage. Eichenprozessionsspinner fressen ganze Bäume kahl und sind für den Menschen sehr unangenehm, weil die Brennhaare der Larven ein Nesselgift enthalten. Ganze Wälder und Parks müssen deshalb abgesperrt werden.

Man kann die Schädlinge chemisch bekämpfen. Naturschutzverbände lehnen das aber ab, weil das Gift auch andere Tiere (Raupen) tötet oder ihnen Schäden zufügt (Vögel). Verträglicher für die Umwelt ist eine Lösung, die Ruwac entwickelt hat:

Die Larven und ihre Nester werden mit einem Sauger von den Bäumen abgesaugt, der nur für diese sehr spezielle Aufgabe entwickelt wurde.

Der Hauptunterschied zu konventionellen Industriesaugern besteht darin, dass die Entsorgungsbehälter – die 50 oder 120 Liter fassen – nach dem Gebrauch mitsamt ihrem Inhalt verbrannt werden. Anders ist es nicht möglich, die Larven mit ihren feinen Brennhaaren unschädlich zu machen.

Nachdem der Sauger  die Larven in den Entsorgungsbehälter gesaugt hat, wird die Luft durch einen Filter der Staubklasse H geleitet. Auf diese Weise wird eine rückstandsfreie Entfernung aller organischen Substanzen gewährleistet, ohne dass „Nützlinge“ geschädigt werden. Der lange Saugschlauch schafft dabei die Voraussetzung für große Reichweiten.

Auch wenn diese Art und Weise der Schädlingsbekämpfung ungewöhnlich erscheint – sie ist eine echte, wirksame und umweltschonende Alternative zur „chemischen Keule“ und zum Abflämmen der Larvennester.

Ruwac zeichnet sich durch seine individuellen und passgenauen Lösungen aus.

Noch nicht das passende gefunden? Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

zum Ansprechpartner